Kategorien

Aktuelles Archiv

Bundesinnung Bau gewinnt internationalen deutschen PR-Preis

10.11.2011

Vierte internationale Auszeichnung in Folge für Initiative gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug im Bauwesen

Die Bundesinnung Bau und ihre PR- und Lobbying-Agentur Esprit wurden für die Initiative Baufair! gegen die Schwarzarbeit als bestes Public Affairs-Projekt mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis 2010 ausgezeichnet. Agenturchef Stefan Szalachy nahm als einziger Nominee aus Österreich die renommierteste Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum vor mehr als 500 PR-Experten im Rahmen der Award-Gala am 17. September im Kurhaus in Wiesbaden entgegen.

„Wir freuen uns, dass unsere Kampagne so erfolgreich ist und werden auch weiterhin mit allen Kräften gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug vorgehen“, erklärt Ing. Hans-Werner Frömmel, Bundesinnungsmeister Bau.

Nach dem European Excellence Award im Vorjahr, dem Siegerpreis beim weltweit ausgeschriebenen Bewerb SABRE (Superior Achievement in Branding and Reputation) und einem Silver Drum in Portoroz 2008 ist dies bereits der vierte international bedeutende Kommunikationspreis in Folge für die Initiative gegen die illegale Beschäftigung und Sozialbetrug im Bauwesen.

Die Auszeichnung sei, so Szalachy, neuerlich ein eindrucksvoller Beleg für die konzeptionelle Stärke seiner Agentur auch nach internationalen Maßstäben und eine Belohnung für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinem Auftraggeber, der WKO Bundesinnung Bau.

In Österreich war das Projekt Baufair! bereits Sieger im Branchenbewerb um den Best PRactice Award und auf der Shortlist für den Staatspreis für Public Relations. Der Internationale Deutsche PR-Preis wird seit 1970 von der Deutschen Public Relations Gesellschaft DPRG und dem F.A.Z. Institut für strategisch angelegte und exzellent umgesetzte PR-Konzepte und Kommunikationsprozesse im deutschsprachigen Raum verliehen.